#F*CK #wieso #siehtmichkeiner? Mehr Reichweite auf #Instagram.

Hashtags richtig einsetzen ist keine Kunst. Man muss nur wissen wie. Ohne die kleinen Rauten bekommt ihr auf Instagram keine Reichweite. Das „Wie“ und mehr, erfahrt ihr hier.

#F*ck wieso sieht mich keiner? Hashtags für mehr Reichweite.

Ihr kennt das Problem? Follower, Likes, Shares, Kommentare. Darum geht es bei Instagram. Und alle haben eines gemeinsam. Am Anfang stand ein #Hashtag. Um der großen Enttäuschung der „unter 10 Likes“ Fotos zu entkommen, braucht es nicht viel. Nur die richtigen Hashtags.

So funktioniert es.

  1. Vorweg: Grundsätzlich sollte jeder Account eine klare Linie haben. Was erwartet den User, wenn er euch folgt? Beschreibt das in eurer Bio. Solltet ihr mehrere Themen bespielen, dann erwähnt das. User wissen gerne was sie erwartet.
  2. Bevor ihr nun einen Post erstellt, schaut bei den „Großen“ vorbei. Wie beschreiben Accounts mit +50.000 Followern ihre Bilder und Videos? Welche Hashtags verwenden diese? ACHTUNG: Profile mit mehr als 1.000.000 Followern haben Hashtags nicht mehr nötig. Daher sind diese als Orientierung für die richtige Verwendung von Hashtags nicht geeignet. Allerdings könnt ihr euch hier Bild- und Videoinspirationen holen -> sprich Strategie.
  3. Zielgruppe: Wichtig ist organisches Wachstum. Verwendet also Hashtags die zu eurem Profil passen. Vermeidet zu viele mit extremer Reichweite. Ein guter Mix zwischen reichweitenstarken und spezifischen Tags ist das Ziel. Damit ihr im Feed der richtigen Empfänger erscheint.
  4. Sprache: Wer ist eure Zielgruppe? Englische Hashtgs bringen mehr Reichweite. Bist du allerdings nur in Deutschland tätig, solltest du überwiegend deutsche Wörter verwenden – das ist vor allem für Unternehmen wichtig. Damit sichert ihr die Qualität eurer Follower und vermeidet „Streuverlust“. Für private Personen geht es meist nur um Reichweite, daher muss hier wenig beachtet werden.

Tipps zum Verwenden.

  1. Zu viele Hashtags zerstören schnell das Erscheinungsbild der Postbeschreibung. Das wirkt abschreckend und zeigt, dass du nach Likes bettelt. Eine Zeit lang war es der Trend Hashtags in den ersten Kommentar zu schreiben – wie am Beispiel <kevcharlie> unten im Bild. Mach das bitte nicht mehr. Instagram könnte denken du bist ein „Bot“ und spielt dich schlechter aus bzw. könnte es bei häufigen Verstößen zur Sperre des Accounts kommen.
  2. Sucht auf google nach den „Top Hashtags“ und schaut euch an, was gerade für welche Themen verwendet wird. Wenn ihr dann noch ein anziehendes Bild/Video habt, steht euren Likes nichts mehr im Weg.
  3. Grenzenlos: Benutzt so viele Hashtags wie möglich. Mehr Tags mehr Reichweite. Natürlich immer unter der Berücksichtigung der User-/Kundenbedürfnisse.
  4. Hört auf mit follow4follow, f4f, follow4like, like4like, likeforlike, etc. Zum einen führen diese Links mitterweile ins Nichts, zum anderen schaut es unseriös aus.

Screenshot Instagram kevcharlie

Wollt ihr mehr wissen?

Ihr wollt einen erfolgreichen Instagram-Account oder habt noch Fragen? Dann schreibt uns einfach kontakt@einfachwerbung.at. Wir helfen gerne 📲