Webseiten. Mobile Optimierung wichtiger denn je.

Über 50% der Suchanfragen erhält Google mittlerweile über mobile Endgeräte. Das hat nun Auswirkungen auf das Ranking. Und zwar führt Google den Mobile-First-Index ein.

Aber wen betrifft der Mobile-First-Index?

Vorweg: Google kategorisiert unter < Mobile > nur Smartphones. Tablets werden auf Grund Ihrer Größe unter < Desktop > eingereiht. Das heißt, Seiten mit einer eigenenständigen mobilen Version müssen jetzt besonders achtsam sein. Google wird zukünftig die Struktur und Inhalte der Desktop- und mobilen Version heranziehen und miteinander vergleichen. Grobe Abweichungen werden bestraft und dadurch schädlich für das Ranking.

Mobile vs. Responsive

Responsive Webseiten bieten den klaren Vorteil, dass die gleichen Daten für die Desktop- sowie die mobile Variante verwendet werden. Zu dem sind diese wesentlich leichter in der Wartung. Hier gilt es die allgemeinen regeln der Suchmaschinenoptimierung (SEO) zu beachten. Mobile Webseiten sind mit mehr Aufwand verbunden, da Sie ein angepasstes Konzept brauchen. Gerade für große Seiten mit Shopsystemen kann dies allerdings Sinn machen. Wie oben erwähnt, sollte zukünftig gut durchdacht sein, welche Inhalte zu Gunsten des Smartphones „entfernt“ werden.

Ein weiterer Grund für die mobile Optimierung

Online-Shopping wird immer beliebter. Die meisten Verkäufe werden zwar nach wie vor am Laptop bzw. PC getätigt, allerdings sollte man hier beachten, dass die meisten Erstkontakte über das Smartphone bzw. Tablets erfolgen. Bedeutet: Euer Kunde hat sich am mobilen Geräte informiert und später entschlossen zu kaufen. Ist eure Seite nicht mobil-optimiert, wird dieser wohl dazu neigen, sich bei der Konkurrenz umzusehen und folglich dort sein Geld ausgeben.

Schreibt uns auf kontakt@einfachwerbung.at und lasst uns eure Seite optimieren 📲