Social Proof – Psycho-Strategie um Kunden das Kaufen zu erleichtern

Das Konzept Social Proof stammt aus der Psychologie und gute Marketer nutzen es schon ewig. Durch die Digitalisierung wurde diese Marketingstrategie wichtiger denn je. Es entscheidet über Verkäufe, Traffic auf der Webseite, Glaubwürdigkeit des Unternehmensblogs … – kurz: über Erfolg.

Wie funktioniert der Social Proof?

Uns allen sind Meinungen wichtig. Meinungen unserer Freunde, Familienmitgliedern und Bekannten – sogar von Fremden. Unabhängig ob wir uns ein Smartphone anschaffen oder eine Reise planen. Bevor wir Geld investieren, erkundigen wir uns on- und offline. Viele positive Meinungen, Bewertungen oder Sterne helfen uns bei der Entscheidung. Das ist das Konzept des Social Proofs oder zu deutsch „sozialer Beweis“.

Zur Erklärung verwenden wir gerne, je nach Kunden, zwei Analogien:

  • Sie fahren regelmäßig bei zwei Restaurants vorbei. Das eine ist immer sehr gut besucht. Viele Autos. Voller Gastgarten. Das andere ist so schwach besucht, dass man denken könnte, es sei geschlossen. Wo würden Sie essen?
  • Sie wollen einen Fachartikel über ein bestimmtes Thema lesen. Der erste Artikel wurde 106x geteilt und über 1000x geliked. Der zweite wurde 2x geteilt und 18x geliked. Welchen werden Sie lesen?

6 Tipps um den Social Proof für Ihr Unternehmen zu nutzen:

  1. Wem schenkt man in Ihrer Branche die meiste Glaubwürdigkeit? Suchen Sie nach Kooperationen mit Fachmagazinen in der Branche.
  2. Referenzen. Geben Sie ruhig mit den größten Kunden auf Ihrer Webseite an. Das zieht bei potentiellen Neukunden. Jeder ist gerne in guter Gesellschaft.
  3. Sie wurden positiv in einem reichweitenstarken Sender erwähnt, oder eine renommierte Zeitschrift hat einen Artikel über Ihr Unternehmen geschrieben? Dann behalten Sie das nicht für sich. Verbreiten Sie es auf Ihren sozialen Kanälen und Ihrer Webseite.
  4. Sie wollen mehr Newsletterkontakte? Dann geben Sie eine Zahl aktueller Abonnenten an.  – z.B. Über 10.000 Abonnenten erhalten regelmäßig unseren Newsletter. Lassen auch Sie sich nichts mehr entgehen. – Je mehr Sie haben, desto eher tragen sich neue Abonnenten ein.
  5. Zertifikate? Erwähnen Sie jedes Zertifikat. Es schafft Vertrauen und hilft dadurch bei der Kaufentscheidung.
  6. Und natürlich Testimonials: Können Bestands- und oder Neukunden sein. Am besten lassen Sie kurz erzählen, welches Problem Sie für diesen Kunden durch Ihre Leistung/Ihr Produkt gelöst haben.

Sie brauchen Hilfe bei der Integration des Social Proofs in Ihr Kommunikationskonzept?

Gerne besprechen wir mit Ihnen bei einer Tasse Kaffee Ihre Möglichkeiten! Schreiben Sie uns einfach auf kontakt@einfachwerbung.at. Wir helfen gerne 📲